< BMEL passt GOT an modernste Untersuchungsverfahren an
30.05.2022 07:38 Kategorie: Aktuelle Mitteilungen, Tierseuchen - Schwein, Tierseuchen, Nutztierpraxis, Startseite NEU

Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest (ASP) bei Hausschweinen in Baden-Württemberg

Das Friedrich Löffler Institut (FLI) bestätigte am 25. Mai 2022 einen Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest bei Hausschweinen in einem Betrieb (Biohaltung mit Auslauf) im Kreis Emmendingen an der französischen Grenze. Derzeit wird als mögliche Eintragsquelle die Verfütterung von Speiseresten vermutet. Die Entfernung zu Bayern beträgt rund 170 km.

 

In diesem Zusammenhang werden praktizierende Tierärzt:innen, die Schweine haltende Betriebe (incl. Mini-Pigs etc.) betreuen, gebeten, die Tierhalter über die eigenverantwortliche Einhaltung der veterinärrechtlichen Vorschriften zu informieren. Hierzu zählt auch, dass alle Mitarbeiter:innen und eingestelltes Hilfspersonal aus dem osteuropäischen Raum vom Landwirt hinsichtlich Biosicherheit (Hygienevorschriften, Verfütterungsverbot von Speiseabfällen etc.) eingewiesen worden sind.

 

Werden bei Betriebsbesuchen Abweichungen festgestellt, bitten wir unverzüglich die zuständigen Veterinärämter zu informieren. 

 

Links: