< StMUV: Bayern rüstet sich gegen Afrikanische Schweinepest - Nächste Stufe des ASP-Frühwarnsystems gestartet
02.11.2021 13:32 Kategorie: Aktuelle Mitteilungen, Tierseuchen, Tierseuchen - Schwein, Startseite NEU, Lebensmittel- / Fleischhygiene, Nutztierpraxis

TSK: Neue Leistung bei Status-Untersuchung Afrikanische Schweinepest (ASP)

Kostenübernahme ASP-Probenentnahme

 

Die Bayerische Tierseuchenkasse informiert (https://www.btsk.de/):

 

Der Landesauschuss der Bayerischen Tierseuchenkasse hat in seiner Sitzung am 8. Oktober 2021 beschlossen, bei der ASP-Status-Untersuchung ab 1. November 2021 zusätzlich zur Kostenübernahme der Laboruntersuchungen auch die tierärztlichen Probenentnahmen zu bezuschussen.

 

Die tierärztlichen Probenentnahmen (Blut-oder Tupferproben) beim toten Schwein werden mit 25,00 Euro beim ersten und je 4,00 Euro bei jedem weiteren Tier bezuschusst. Findet die Probenentnahme gleichzeitig mit anderen tierärztlichen Verrichtungen statt, beträgt der Zuschuss beim ersten Schwein 12,00 Euro und 4,00 Euro bei jedem weiteren Tier.

 

Die Auszahlung des Zuschusses erfolgt auf Antrag an den probennehmenden Tierarzt und ist auf maximal 750,00 Euro je Tierbestand begrenzt. Der Beschluss tritt am Ende des Kalendertages außer Kraft, an dem der erste ASP-Fall bei einem Wildschwein oder in einem Betrieb in Bayern amtlich festgestellt wird, spätestens aber am 31. Dezember 2022.

 

Das Formular für die Beantragung des Zuschusses ist nur für eingeloggte Mitglieder abrufbar.